Ui, ui, ui Herr Manganiello. Weil Sie keine Argumente haben, werfen Sie mit Dreck. Ich nehme aber an keiner Schlammschlacht teil, sondern halte mich an die Tatsachen. Die SVP hat nie eine Neuwahl verlangt, sondern nur ein Nachzählung. Diese war nicht möglich, da die Wahlcouverts nicht mehr vorhanden und die Wahlurnen - entgegen der Vorschrift - nicht ver-siegelt waren. Die Details finden Sie auf der Innenseite unseres Wahlfly-ers, der in den nächsten Tagen verteilt wird, und auf unserer Homepage www.svp-aesch.ch unter „Aktuell“ und „Abstimmungsempfehlungen“. Dort finden Sie auch das Gerichtsurteil, das klar mit 5 zu 0 Stimmen gefällt wurde. Es ist veröffentlicht, sehr ausführlich begründet und keineswegs ein „Geheimnis unseres Kantonsgerichts“ wie Sie schreiben. Die SVP pflegt seit jeher Gerichtsurteile zu akzeptieren. Deshalb ist die Neuwahl keine „Absurdität“ sondern ein klares Zeichen, dass die Rechte der Bürger respektiert werden, auch wenn das der FDP nicht gefällt. Zum Glück funk-tioniert die Demokratie nicht nach dem Verständnis der Aescher FDP-Repräsentanten.

Die Gerichtskosten von CHF 1‘400 wurden durch die Beschwerde der Gemeindepräsidentin gegen den Regierungsratsentscheid verursacht und nicht durch die SVP. 
Auch aus obigen Gründen bitten wir die Wähler/innen unsere Kandidatin Caroline Hickel zu wählen. 

lehner peter small

Peter Lehner 
Sektionspräsident
SVP Aesch-Pfeffingen

Flyer Hickel