Im Leitbild der Gemeinde ist als Ziel „Erhöhung der Einwohnerzahl bis auf 11‘000 Einwohner“ aufgeführt. Im Jahresbericht 2015 will der Gemeinderat (GR) an zentralen Lagen von Aesch Nord neue Flächen „mit bis zu 55 m hohen Häusern“ schaffen. Im Zonenreglement Siedlung hat die Gemeindeversammlung am 13.10.2004 in der Gewerbezone Häuser mit einer maximalen Höhe von 17 m bewilligt, am 30.9.2008 hat der GR 10‘500 Einwohner als „Richtzahl“ beschlossen.  Im Infoflyer sind die Fertigstellung des 1. Quartierplans Aesch Nord für nächstes Jahr mit 1‘000 neuen Arbeitsplätzen und 500 Wohnungen (!) vorgesehen.

Trotzdem liegt an der heutigen Gemeindeversammlung nur eine unklar eingefärbte Zone für neue Mischnutzung vor, und es wird eine generelle Bewilligung für Hochhäuser „über 40 Meter“ verlangt, was so viel heisst wie keine Höhenbeschränkung. Erlaubt wären dann nicht nur Höhen wie die beiden Hochhäuser im Zentrum von Reinach (rund 37 m), sondern z.B. ein „St. Jakobsturm“.

Hier stellt sich die Frage, ob wir Aescher das wollen. Persönlich bin ich der Meinung nein, oder allenfalls erst wenn wir genauere Pläne vorliegen haben. Solche gibt es nach meiner Überzeugung bereits, sie werden uns aber nicht vorgelegt. Weshalb? Leere Wohnungen sind bereits heute genügend in Aesch vorhanden, es braucht auch darum keine zusätzlichen auf Gewerbeflächen.

Deshalb nehmen Sie unbedingt an der heutigen Gemeindeversammlung teil.

lehner peter small 

Für die SVP Aesch-Pfeffingen
Peter Lehner